Das sind unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2016

20. Mai 2016

Die FWH hat die Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 11. September 2016 nominiert

Platz 1 Heinrich Richter (Bürgermeister)
Platz 2 Harald Stemmler
Platz 3 André König
Platz 4 Karlheinz Dörr
Platz 5 Dr. Hanns-Peter Grimm
Platz 6 Andreas Hinrichs
Platz 7 Ulrich Schöndorf
Platz 8 Udo Kolm
Platz 9 Barbara Dörr
Platz 10 Cord Maack
Platz 11 Horst Frischer
Platz 12 Christiane Hinrichs
Platz 13 Peter Lange
Platz 14 Heidrun Spangenberg

Der Gemeinderat Handeloh besteht aus 13 Ratsmitgliedern. Die Fraktion der FWH besteht aktuell aus 5 Mitgliedern und bildet mit den 2 Mitgliedern der SPD-Fraktion eine Gruppe. Die FWH stellt seit 2011 mit Heinrich Richter den ehrenamtlichen Bürgermeister und Gemeindedirektor.

___________________________________________________________________________

Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl 2016

24. April 2016

Liebe Freunde der FWH,

wie auf der letzten Mitgliederversammlung einvernehmlich besprochen, lade ich euch herzlich ein zur:

Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl 2016 zur Bestimmung

der Kandidaten für den Gemeinderat Handeloh:

Mittwoch, 18. Mai 2016, 19:00 Uhr

Gasthof Heidekrug, An der B3, 21256 Handeloh-Höckel

Die Mitgliederversammlung ist öffentlich für alle Bürger, die an unserer Arbeit Interesse haben, sie aktiv unterstützen wollen oder für die FWH kandidieren wollen.

Zur Wahl für den Gemeinderat können alle wahlberechtigten Bürger der Gemeinde Handeloh zur Wahl antreten.

Wie 2011 werden wir eine Liste mit  Kandidaten für den Gemeinderat aufstellen.

Stimmberechtigt für die Aufstellung der Wahlvorschläge ist die Mitgliederversammlung der FWH. Bewerber, die nicht Mitglied der FWH sind, sind laut gesetzlicher Vorgaben nicht stimmberechtigt. Gesetzlich vorgeschrieben ist die geheime Wahl.

 Kandidatenvorschläge und Wünsche für die Liste haben wir bereits auf der Versammlung im April diskutiert. Solltet ihr an der Teilnahme am 18. Mai verhindert sein oder wenn ihr weitere Vorschläge habt, meldet uns bitte vorab eure Bewerbungswünsche bzw. weitere Kandidatenvorschläge. Selbstverständlich können Bewerber sich auch auf der Versammlung selber bewerben bzw. vorgeschlagen werden. Wenn wir aber die Infos vorab bekommen, können wir die Kandidatenaufstellung und das damit verbundene Ausfüllen der Formulare gründlich vorbereiten und die Versammlung zügiger durchführen.

Die Bewerber müssen auf der Versammlung nicht zwingend anwesend sein, es müssen uns aber die notwendigen persönlichen Daten vorliegen.

Folgende Daten brauchen wir von jedem Bewerber für den Wahlvorschlag, für die Zustimmungserklärung und für die Bescheinigung der Wählbarkeit:

Familienname, Vorname

Anschrift

Beruf/Stand

Geburtsdatum und Geburtsort

Erste Staatsangehörigkeit

 

Harald Stemmler

-  Vorstand  -

___________________________________________________________________________

Die aktuelle Wahlperiode 2011 – 2016

09. März 2016

In der aktuellen Wahlperiode 2011 bis 2016 ist es der FWH gelungen, die politische Blockade der vergangenen 10 Jahre zu durchbrechen, indem wir zusammen mit der SPD eine Mehrheitsgruppe bilden konnten und seither mit Heinrich Richter den Bürgermeister und Gemeindedirektor stellen. Die politische Atmosphäre im Gemeinderat hat sich damit dramatisch verbessert. Die Feindbilder innerhalb des Rates sind allseits einem wohltuend konstruktiven Zusammenarbeiten aller Fraktionen gewichen, das parteiübergreifend die Interessen der Gemeinde in den Vordergrund stellt. Wichtige Themen wurden von der FWH/SPD-Gruppe vorangebracht: Zum Beispiel die Baulandentwicklung an der Wörmer Straße, die Verhinderung der Y-Trasse auf der Heidebahn,  der Erhalt und der Kauf der Jugendherberge Inzmühlen. Die Beratungen des Gemeinderates fanden in sachlicher Athmosphäre statt, die Beschlüsse wurden überwiegend mit einstimmigen Mehrheiten gefasst.

23.6.2015

Der Rat der Gemeinde Handeloh beschließt, unter Vorlage eines Entwurfes durch die Gruppe FWH/SPD in Kooperation mit der CDU, einstimmig eine Resolution gegen die Y-Trasse auf der Heidebahn mit folgendem Text:

Resolution gegen die Y-Trasse auf der Heidebahn

 

Der Rat der Gemeinde Handeloh wendet sich mit Nachdruck gegen den zweigleisigen Ausbau der  Heidebahn zwischen Buchholz und Soltau als eine der möglichen Y-Trassen-Varianten für den Güterverkehr. Wegen der von vornherein zu erkennenden Unvereinbarkeit mit den berechtigten Interessen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger und der Unvereinbarkeit mit dem Schutz der Natur fordert der Rat der Gemeinde Handeloh  die  Einstellung der Einbeziehung der Heidebahn in die Güterverkehrsplanung der Deutschen Bahn.

Begründung:

Die Deutsche Bahn AG hat im Auftrag des Bundes als Alternative zur geplanten Y-Trasse zwischen Hannover und Hamburg/Bremen bzw. deren Ergänzung und Entlastung verschiedene weitere Planungsvarianten entwickelt und nachträglich im April 2015 vollkommen überraschend und wenig plausibel die  Heidebahn als neue Trassen-Variante  in das „Dialogforum Schiene Nord“ eingebracht.

 

Die Heidebahntrasse führt mitten durch unseren Ort. Im Vertrauen auf den Charakter der Heidebahn als Einrichtung des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) mit wenig Lärm und ohne wesentliche Erschütterungen sind viele unserer Einwohner in Nähe der eingleisigen Bahnstrecke angesiedelt. Der zweigleisige Ausbau der Heidebahn für den Güterverkehr würde den von Pendlern, Ausflüglern und Touristen gleichermaßen gut angenommenen Personennahverkehr an den Rand drängen. Im Resultat bedroht das zu erwartende Verkehrsaufkommen von 200 bis 220 Güterzügen pro Tag unseren Lebensraum mit schwerwiegenden und nicht hinnehmbaren Belastungen:

 

  • Die Verwirklichung dieses Konzepts würde eine Zugdurchfahrt ca. alle 7 Minuten und einen unvermeidlich verstärkten Güterzugverkehr in der Nacht bedeuten, wenn der SPNV, wie versprochen, nicht reduziert werden soll. Unter Einbeziehung der Länge von Güterzügen müssten die Schranken ca. 40 % der Tageszeit geschlossen bleiben.

 

  • Das würde praktisch die Zerschneidung der Orte Suerhop, Holm-Seppensen, Wörme, Handeloh, Wintermoor, Schneverdingen und Wolterdingen bedeuten. Die getrennten Teile dieser Orte könnten künftig eigentlich nur noch über Brücken oder Tunnel miteinander verbunden werden.

 

  • Lärm und Erschütterung im Ort würden ein unerträgliches Maß erreichen. Optisch in Erscheinung tretende Lärmschutzmaßnahmen mit ohnehin nur unbefriedigender Wirkung würden das Landschaftsbild am Heidschnuckenweg und am Naturschutzgebiet (NSG) und das Ortsbild Handelohs massiv beeinträchtigen. Gegen die Erschütterungen durch einen dauernden schweren Güterzugverkehr wären keine wirksamen Maßnahmen möglich. Beschädigung und Entwertung von Eigentum wären unvermeidlich.

 

  • Eine Überquerung der Bahntrasse durch Wandergruppen und Reiter, die Erreichbarkeit des Büsenbachtals und die Benutzung des Heidschnuckenwegs würden drastisch behindert.

 

  • ·      Die Bahn führt verschiedentlich über mehrere Kilometer am NSG Lüneburger Heide entlang. Abgesehen von der zu erwartenden Lärmbelastung der Tierwelt befinden sich auf den Randstreifen der Strecke seltene und daher extrem gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Bei einem zweigleisigen Ausbau der Trasse befürchtet der Arbeitskreis Naturschutz in der Samtgemeinde Tostedt den Totalverlust der reichen, seit Jahrzehnten bodenständigen Randstreifen-Flora.

 

  • ·      Die Belastungen durch den zweigleisigen Ausbau stehen in deutlichem Widerspruch zur raumordnerischen  Aufgabe für Handeloh, die den Schwerpunkt Wohnen und Tourismus festlegt. Handeloh ist auf die Entwicklung des Tourismus angewiesen und hat in den letzten Jahren begonnen, einen erfreulichen Aufschwung zu nehmen. Diese Entwicklung würde dramatisch gestört werden. Wer möchte schon seine Ferien z.B. im Hotel am Bahnübergang verbringen wollen, wenn dort alle paar Minuten ein Zug geräuschvoll und erschütternd vorüberfährt?

 

Der GR Handeloh beschließt hierzu desweiteren einstimmig, diese Resolution an das BMVI, die niedersächsische Landesregierung, das Dialogforum „Schiene Nord“, das Gutachter-Unternehmen BVU Wirtschaft und Verkehr GmbH, an die DB AG und an die Bundes- und Landtagsabgeordneten aus der Region zu verschicken.

Aktuelles aus der Gemeinde – Dezember 2014

Neubaugebiet Wörmer Straße

Wie bereits in verschiedenen gut besuchten Sitzungen und Informationsabenden plant die Gemeinde Handeloh entlang der Wörmer Straße, beginnend am westlichen Ende des Ortsteils Handeloh und endend am Anfang des Ortsteils Wörme, eine erste einreihige Bebauung von fünf Grundstücken.  Langfristig sind drei Bauphasen vorgesehen. Der erste beginnt westlich der Wörmer Straße, der zweite Abschnitt östlich der Wörmer Straße wird anschließend, nach zufriedenstellendem Erfolg, in Angriff genommen. Der letzte Bauabschnitt beendet nach Fertigstellung des zweiten und Bedarf diese Phase.

Westlich hinter dem ersten Bauabschnitt wird das freibleibende Dreieck von ca. 17.000 qm als Grünfläche ausgewiesen und wird nach Vorschlägen der Bewohner Handeloh’s gestaltet.

Der nördliche Bahnhofsvorplatz

Dem interessierten Bürger ist es sicherlich schon aufgefallen, das diverse Erdbaumaßnahmen auf dem nördlichen Bahnhofsvorplatz vorgenommen wurden. Dies ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von mitwirkenden Bürgern und Mitgliedern des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses. Im kommenden Frühjahr 2015 findet dies seinen Abschluss in der Aufstellung von Holzmöbeln die in Handeloh hergestellt wurden, sowie die Aufstellung eines Denkmals ebenfalls aus Holz zur Erinnerung an die Zeit als Holz das in Handeloh verladen wurde zum Ausbau von Bergstollen genutzt wurde.

Erinnerung an die 30 Zonen im Ortskern

Um beteiligte Verkehrsteilnehmer daran zu erinnern, das ein erheblicher Teil von Handeloh ein 30-Zonen Gebiet ist werden voraussichtlich im kommenden Frühjahr an verschiedenen Stellen “30″ Hinweise auf die Fahrbahnen aufgebracht.

Teilsanierung der Kirchenstraße

Da es notwendig erscheint, dass die Kirchenstraße im westlichen Bereich teilsaniert wird und ggf. modifiziert werden könnte, wird es eine Anwohnerversammlung geben um Anregungen und Vorschläge zu beraten.

Wippe für den Spielplatz am Marktplatz

Die Gemeindeverwaltung erhielt eine persönlich vorgetragene Anfrage von Kindern ob es nicht möglich wäre eine Wippe auf dem Kinderspielplatz “Am Markt” zu errichten. Denn an entsprechenden Tagen wenn die Eltern einkaufen würde es viel Freude bereiten zu wippen. Dies wurde im Umwelt-, Bau- und Planungsausschuß gerne aufgenommen und dem Gemeinderat empfohlen eine Wippe möglichst aus Holz an der gewünschten Stelle zu errichten.

Dazu an dieser Stelle der Hinweis:

Die letzte Gemeinderatssitzung findet am 15. Dezember 2014 um 19:30 Uhr im Hotel Fuchs in Handeloh statt.

Läufer und Gäste herzlich willkommen – 13. Volkslauf der FWH am 24. August

23. Juli 2013

Am Samstag 24. August fällt um 16 Uhr der Startschuss zum 13. Volkslauf der Freien Wählergemeinschaft Handeloh. „Eigentlich wollten wir 2001 das 10jährige Jubiläum der Wählergemeinschaft einmalig mit einem sportlichen Ereignis feiern“, sagt Harald Stemmler, Fraktionsvorsitzender der FWH und Mitorganisator des Volkslaufs. „Da die Sportveranstaltung dann aber bei den Teilnehmern und Zuschauern so gut angekommen ist, hat sich daraus eine jährliche Veranstaltung entwickelt. Ob Hobbyläufer oder Leistungssportler, Sportler aller Alters- und Leistungsklassen nehmen an unserem Lauf teil.“
Gestartet wird am Samstag, 24. August um 16.00 Uhr im Ortsteil Handeloh auf dem Sportplatz der Grundschule an der Schulstraße. Der Wettbewerb wird mit einer Runde von 5 Kilometern bzw. mit zwei Runden als 10-Kilometer-Lauf auf dem landschaftlich attraktiven Rundkurs zwischen Handeloh und Höckel ausgetragen. Alle Läufer und Läuferinnen erhalten eine Urkunde, außerdem werden Ehrenpreise bereit gehalten. Das Meldegeld beträgt weiterhin einheitlich 5 Euro. Die Wettkampfleitung liegt wie in den letzten Jahren bei Mark Schepanski von der LGHNF (Hamburg Neugraben) in professionellen Händen.
Am Start- und Zielpunkt am Sportplatz der Schule stehen für die Läufer Umkleide- und Sanitäreinrichtungen in der Turnhalle zur Verfügung. Erfrischungsgetränke und Kaffee und Kuchen werden für Läufer, Begleiter und Zuschauer bereitgehalten. Ob Läufer oder Nichtläufer, alle Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen.

Zur Anmeldung einfach hier klicken.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2011 finden Sie unter:

12. September 2011

Gemeindewahl Handeloh

http://www.tostedt.de/wahlen/handeloh_2011/wahl.html

Samtgemeindewahl Tostedt

http://www.tostedt.de/wahlen/sgt_2011_html/wahl.html

Kreiswahl

http://wahl.landkreis-harburg.de/kw2011/ergebnis.htm


Neues Infoblatt – September 2011

09. September 2011

Unfairer Wahlkampf

Große Bestürzung bei der Wählergemeinschaft Tostedt. Wie Sie in der Presse lesen konnten, waren 19 Pakete mit dem Informationsmaterial der WG aus der Postverwahrung spurlos verschwunden. Auch wenn der materielle Schaden behoben werden kann, stellt sich die Frage, wer möchte den stetigen Erfolg der Wählergemeinschaft ausbremsen. So kurz vor der Kommunalwahl konnte das Verschwinden der Flyer kein Zufall zu sein. Die Polizei ermittelt.
Auch in Handeloh erleben wir zurzeit einen nicht gerade fairen Wahlkampf. Die CDU bringt in gewohnter Manier angebliche Absichten der FWH in Umlauf, die keineswegs der Wahrheit entsprechen. Hierzu stellen wir fest:
Das Rathaus in Handeloh und das Bürgerbüro sollen nicht geschlossen werden.
Der Bürger- und Verkehrsverein soll auch künftig seine Aufgaben in Handeloh unabhängig und eigenständig wahrnehmen können. Die FWH will den BVV dabei gern weiterhin unterstützen.

Handeln für Handeloh! - Was wir erreichen wollen

„An einem unfairen Wahlkampf beteiligen wir uns nicht. Wir setzen auf Ehrlichkeit, Transparenz und Zuverlässigkeit in der Gemeindepolitik und dabei vor allem auf eine umfassende Information und Beteiligung der Bürger“, bringt Harald Stemmler, Kandidat für das Amt des Bürgermeisters, das Wahlprogramm der FWH auf den Punkt. „Nur bei uns haben die Bürger die Garantie, dass Wahlaussagen auch nach der Wahl ihre Gültigkeit behalten und nicht gebrochen werden. Für eine neue Mehrheit im Rat und für eine überfällige Reformpolitik sind wir mit unserem Programm und unserem Kandidaten-Team von 18 Bewerbern bestens gerüstet.“

Steuerausgaben senken – Leistungen verbessern!

Eine Fortsetzung der Steuergeldverschwendung durch ein mit Samtgemeinde-Personal überbesetztes Bürgerbüro wird es mit der FWH nicht geben. Wenn die Samtgemeinde uns aufzeigt, wie Handeloh mindestens 20.000 Euro im Jahr sparen kann, so darf das vom Gemeinderat nicht länger abgelehnt werden. Die Einsparung von Steuergeldern ist ohne Einschränkung des Bürgerservice möglich. Die Dienstleistungen für die Bürger in Handeloh müssen in einem angemessenen Kosten-Nutzen-Verhältnis zwischen der Gemeinde und der Samtgemeinde koordiniert werden und lassen sich dabei sogar noch verbessern.
Es kann nicht länger hingenommen werden, dass Handeloh für Verwaltungsleistungen rund 90.000 Euro im Jahr aus Steuergeldern ausgibt, während Heidenau – als Gemeinde in etwa gleich groß – mit 15.000 Euro auskommt. Grundsätzlich kann keinem Bürger wohl dabei sein, wenn Schulden und Verbindlichkeiten der Gemeinde deutlich höher als Guthaben und Forderungen sind. Dessen ungeachtet wird von der CDU wider besseres Wissen von einem nennenswerten finanziellen Handlungsspielraum der Gemeinde anstatt von der Notwendigkeit der sparsamen Haushaltsführung geredet. Ein verantwortlicher und seriöser Umgang mit den Steuergeldern ist das doch wohl nicht.

Streit mit der Samtgemeinde muss ein Ende haben!

Handeloh ist wie die anderen acht Mitgliedsgemeinden Teil der Samtgemeinde und sollte daher alles tun, um hier zu einer gedeihlichen Zusammenarbeit zurück zu finden. Die würde den Bürgern zugute kommen und würde die Leistungsfähigkeit der Gemeinde bei gleichzeitiger Kostensenkung verbessern.
Wenn von der CDU behauptet wird, dass Handeloh die Samtgemeinde über die Umlage mit 55.000 Euro im Monat „finanziert“ und im Gegenzug von der Samtgemeinde „schlecht behandelt“ wird, so ist das schlichtweg falsch. Die Zahl stimmt zwar, aber Handeloh zahlt prozentual den gleichen Anteil wie jede Gemeinde im Verbund der Samtgemeinde. Verschwiegen werden von den Kritikern dabei die Leistungen, die die Samtgemeinde aus diesen Finanzmitteln für die Gemeinde erbringt: die Feuerwehr, die Grundschule, den Kindergarten, die Gemeindeverbindungsstraßen, um nur die wesentlichen Leistungen zu nennen. Die Infrastruktur in der Samtgemeinde ist auf einem hohen Standard. Um den zu erhalten, muss Handeloh die Streitereien mit der Samtgemeinde beenden und zu einer solidarischen Zusammenarbeit bereit sein.

Am Sonntag 11. September wählen SIE den neuen Rat

Der Gemeinderat wird für die Dauer von 5 Jahren gewählt. Mit 45,8 Prozent wurde die FWH 2006 stärkste Kraft und mit 6 von 13 Sitzen stärkste Fraktion im Rat. Auch der amtierende Bürgermeister landete abgeschlagen auf Platz 2 hinter dem Spitzenkandidaten der FWH. Nur wenige Stimmen fehlten uns für das 7. Mandat und zur Ablösung der Gruppe aus CDU und SPD und ihres Bürgermeisters, die sich seit Jahren als Parteienblock aufführen und eine konstruktive Zusammenarbeit verhindern.
Und heute – kurz vor der Wahl des neuen Rates – brüsten sie sich mit angeblichen Erfolgen, für die sie rein gar nichts getan haben oder auf die sie überhaupt keinen Einfluss hatten. Zum Beispiel beim Thema Heidewasser für Hamburg oder bei der sogenannten Ertüchtigung der Heidebahn. Hier – wie auch bei vielen anderen Themen – schmückt Handelohs CDU sich gern mit fremden Federn. Tatsächlich waren es die drei Fraktionen der Wählergemeinschaften mit ihrem Vorsitzenden Harald Stemmler, die im Gemeinderat, im Samtgemeinderat und im Kreistag ein gemeinsames Vorgehen aller dort vertretenen Parteien bewirkt haben.
Bei der Wahl zum Gemeinderat – ebenso wie bei der Wahl des Samtgemeinderates und des Kreistages, also auf jedem der drei Wahlzettel – haben Sie drei Stimmen. Wenn Sie wie wir der Meinung sind, dass sich in Handeloh etwas ändern muss, geben Sie bitte Ihre drei Stimmen der FWH. Sie können diese drei Kreuze beliebig setzen, entweder bei der Liste oder bei den einzelnen Kandidaten. Und für die bewährt gute Vertretung im Samtgemeinderat und Kreistag bitten wir Sie ebenfalls um Ihre jeweils drei Stimmen für die WG Tostedt und für die WG Landkreis Harburg.

Fahrdienst zum Wahllokal
Rufen Sie an: 04188-7737
Wir fahren Sie zur Wahl

Handeln für Handeloh! – Kommunalwahl am 11. September 2011

04. August 2011

Die FWH stellt sich und ihr Programm zur Kommunalwahl 2011 vor.
Erfahren sie hier mehr zum Programm und den Kandidaten.

Fragwürdige Baummarkierungen am Flidderberg und B-Plan Meisenweg sind Themen im Rat am 29. Juni

26. Juni 2011

Warum wurden im April im Bereich Flidderberg an über 100 gesunden Bäumen der schützenswerten Birkenalleen gelbe Markierungen angebracht? Über diese fragwürdigen Vorgänge soll der Gemeindedirektor auf Antrag der FWH im Gemeinderat am 29. Juni berichten (ab 19:30 Uhr im Heidekrug, Höckel). Die Markierungen sollen von Mitarbeitern des Bauhofs im Auftrag des stellv. Gemeindedirektors, Herrn Lürtzing, angebracht worden sein. Da weder die Anlieger noch die Ratsfraktionen über die Maßnahmen informiert waren, wurde Gemeindedirektor und Samtgemeindebürgermeister, Herr Bostelmann, von der FWH alarmiert. Herr Bostelmann, dem ebenfalls keine Informationen vorlagen, stoppte sofort alle weiteren Maßnahmen des Bauhofs..

Der Antrag der FWH im Wortlaut:
Der Gemeindedirektor gibt einen Sachstandsbericht zu den in der 15. Kalenderwoche im Bereich Feldner Allee / Bunnenbergweg von Mitarbeitern des Bauhofs angebrachten Baummarkierungen. Dabei soll berichtet werden, auf wessen Veranlassung und in welcher Absicht die gelben Markierungen an den rund 100 gesunden Bäumen der Birkenalleen angebracht worden sind. Ferner ist zu berichten, warum weder vor der Aktion noch danach der Rat, der Verwaltungsausschuss oder der Fachausschuss informiert worden sind.

Außerdem auf der Tagesordnung: Bebauungsplan Meisenweg, Amselweg, Mergelweg – Beratung der bei der öffentlichen Auslegung eingegangenen Anregungen.

Kandidatenaufstellung für die Wahl des Gemeinderates – öffentliche Versammlung am 24.06.2011

16. Juni 2011

Einladung an alle Bürger zur öffentlichen Mitgliederversammlung der FWH zur Kandidatenaufstellung für die Wahl des Gemeinderats Handeloh am 11. September 2011:

Freitag 24. Juni 2011 – 20:00 Uhr
Hotdel Fuchs, Handeloh, Hauptstraße 35

Die Mitgliederversammlung ist öffentlich für alle Bürger, die an unserer Arbeit Interesse haben, sie aktiv unterstützen wollen oder für die FWH kandidieren wollen.
Kandidieren können alle wahlberechtigten Bürger der Gemeinde Handeloh sofern sie nicht Mitglied in einer im Gemeinderat Handeloh vertretenen oder zur Wahl antretenden Partei angehören.
Wie 2006 werden wir für den Gemeinderat Kandidaten aufstellen – die Höchstzahl ist 18.
Stimmberechtigt für die Aufstellung der Wahlvorschläge ist die Mitgliederversammlung der FWH. Gesetzlich vorgeschrieben ist die geheime Wahl.

“Handelohs Bürgermeister wirft hin” (Schlagzeile im Hamburger Abendblatt)

02. Mai 2011

Handelohs Bürgermeister Dr. Schröder hat alle seine Ämter als Ratsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister der Samtgemeinde niedergelegt. Das ist der vorläufige Endpunkt des jahrelangen Kampfes Dr. Schröders gegen seinen CDU-Parteikollegen, Samtgemeindebürgermeister Dirk Bostelmann.
Damit ist bewiesen, dass für die jahrelangen heftigen Auseinandersetzungen in Handeloh nicht die FWH, sondern der Bürgermeister und seine knappe Ratsmehrheit aus CDU und SPD verantwortlich waren. Dr. Schröder ist zu Kooperation, Ausgleich von Gegensätzen und gemeinsamen Handeln zum Wohle der Gemeinde nicht bereit, wenn seine Vorstellungen und Interessen nicht kritiklos hingenommen und bedingungslos befolgt werden.
Der Streit zwischen Dr. Schröder und der Samtgemeinde eskalierte, weil er stur an dem unverhältnismäßigen Kostenaufwand für das Bürgerbüro in Handeloh festgehalten hat. Seit Jahren gibt die Gemeinde bis zu 90 Tausend Euro jährlich für die eigenständige Verwaltung aus, die von den Bürgern allerdings nur wenig genutzt wird. Wiederholte Anträge der FWH, diese Steuergeldverschwendung zu beenden, wurden von CDU und SPD abgelehnt.
Während Handelohs Bürgermeister in seinem kommunalen Wirken seit Jahren viel Porzellan zerschlagen hat, gelang es der FWH durch Unterstützung der Verwaltung den Schaden zu begrenzen. Fragt sich, wann die Ratsmitglieder von CDU und SPD endlich erkennen, dass das Handeln des Bürgermeisters nicht nur nicht am Allgemeinwohl orientiert ist, sondern der Gemeinde massiv schadet. Unserer Aufforderung zum Rücktritt ist Dr. Schröder bisher leider nur in der Samtgemeinde nachgekommen.

:: Neuigkeiten

Schnelles Internet für Handeloh

Handeloh soll flächendeckend mit dem schnellen Internet versorgt werden. Lesen Sie mehr dazu unter dem Button: "Aus dem Rat"

Übernahme der Jugendherberge durch die Gemeinde

Seit Dezember 2015 gehört die Jugendherberge in Inzmühlen der Gemeinde Handeloh. Im Januar 2016 wurde die Jugendherberge zur Unterbringung von jugendlichen Flüchtlingen an den Landkreis Harburg vermietet.

Die Freie Wählergemeinschaft Handeloh lädt ein!

Wir treffen uns jeden 3. Mittwoch im Monat um 20 Uhr zur öffentlichen Sitzung der FWH im "Gasthof Heidekrug" (Höckel). Wer Interesse hat ist gerne dazu eingeladen! Alle Termine finden Sie auch hier.